500.000 NEUE JOBS DURCH KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Die schlechte Nachricht zuerst: bis zum Jahr 2020 fallen weltweit durch künstliche Intelligenz 1,8 Millionen Arbeitsplätze weg. Die gute Nachricht: es entstehen aber auch gleichzeitig 2,3 Millionen neue Arbeitsplätze. Zu diesem Ergebnis Peter Sondergaard, Chefanalyst der Gartner Group Anfang der Woche auf dem Gartner Symposion 2017 in Orlando, Florida. Dabei sind es nicht die als Jobkiller verrufenen Roboter, die für diese massive Veränderung der Arbeitswelt verantwortlich sein werden, sondern KI-Funktionen, die als Cloud-Services bestehende Anwendungen ergänzen. Bis 2020, so ergänzt Gartner, werden die Unternehmen weltweit eine Billion Dollar in die Cloud investiert haben. Dabei geht der Cloud-Shift nicht unbedingt zu Lasten bestehender ERP-Systeme. Vielmehr erwarten die Analysten, dass Cloud-Funktionen in einer hybriden Infrastruktur die traditionellen Anwendungen erweitern, indem zum Beispiel Routinetätigkeiten durch regelbasierte Systeme übernommen werden. Dabei werden Mitarbeiter von sich wiederholenden Aufgaben befreit und können sich neuen, anspruchsvolleren Tätigkeiten zuwenden. So erklärt sich der Netto-Zuwachs an Arbeitsplätzen in den kommenden drei Jahren. Allerdings: Voraussetzung ist laut Gartner, dass sich Unternehmer und IT-Leiter kreativ auf die neuen technischen Möglichkeiten einlassen.
Siehe auch: http://www.enterprise-research.de/Eine%20Billion%20Dollar%20f%C3%BCr%20d...